Experten warnen vor gefälschten Datenschutz-Mails

Experten warnen vor gefälschten Datenschutz-Mails

Derzeit erhalten europäische Internetnutzer verstärkt EMails von Onlinediensten, Webseiten und Firmen, in denen sie auf neue Nutzungsbedingungen und Datenschutz Vereinbarungen hingewiesen werden. Teilweise müssen Nutzer diese auch bestätigen. Grund dafür ist die neue Datenschutz Grundverordnung die seit dem 25.05.2018 in Kraft ist. Auch Betrüger versuchen zur Zeit verstärkt mit gefälschten EMails an ihre persönlichen und sensiblen Daten zu kommen. Verbraucherschützer und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnen momentan davor.

In der Warnung des BSI heißt es dazu: „Sie versenden unter anderem im Namen von Online-Shops wie Amazon, eBay und Paypal wie auch von namhaften Banken Phishing-E-Mails, in denen sie auf um die Eingabe von sensiblen Informationen bitten. Es sind sogar schon Fälle aufgetreten, in denen Opfer dazu gebracht wurden, Ausweise einzuscannen und an den Absender zu versenden. Eine solche Vorgehensweise würden seriöse Unternehmen niemals anwenden.

Quelle: https://www.bsi-fuer-buerger.de/SharedDocs/Newsletter/DE/BSIFB/BuergerCERT-Newsletter/11_Sicher-Informiert_24-05-2018.html?nn=6775642#doc10923150bodyText3 (Link existiert nicht mehr)

Seriöse Firmen fragen nicht nach einer Kopie ihrer Ausweisdokumente und ihren Zugangsdaten. Falls Zweifel bestehen, dann sollten Sie sich beim Kundenservice der Firma erkundigen, ob Sie tatsächlich etwas machen müssen. Sie sollten nicht auf Links in EMails klicken, sondern die bekannten Kontaktwege nutzen. Dazu gehört auch, eine Webseite direkt im Browser zu öffnen und nicht über Links aus EMails.