Was ist Cloud Computing?

Startseite » Grundlagen » Was ist Cloud Computing?

 

Der Begriff Cloud Computing oder auch kurz Cloud,werden sehr oft verwendet. Was steckt aber dahinter? Die Begriffe stehen für eine Technologie, die es ermöglicht, Services und Anwendungen nicht mehr nur lokal zu betreiben, sondern als Dienstleistung aus dem Internet zu beziehen. Oftmals ist es ein Zusammenspiel von mehreren Servern, die Aufgaben übernehmen. Zu diesen Aufgaben gehören unter anderem die Datenspeicherung, die Realisierung von komplizierten Programmabläufen oder auch direkte Anwendungen wie eine Cloud Telefonanlage.

 

Was ist Cloud Computing

 

 

Anwendungen

Es ist eventuell leichter verständlich, wenn wir Ihnen einige Anwendungen aufzeigen. Eine Plattform wie Youtube ist zum Beispiel eine solche Cloud Anwendung. Sehr viele Server werden bereitgestellt, auf denen Anwender ihre Videos hochladen können und andere Anwender sich diese dann anschauen können. Auch E-Mail Programme sind Cloud Anwendungen. Die E-Mails werden zunächst zentral gespeichert und werden dann durch den Empfänger abgerufen. Sehr hilfreich für Unternehmen sind auch Kalender als Cloud Anwendung. Jeder Mitarbeiter je nach Befugnissen einen Zugriff und kann Termin einpflegen und abrufen. Wenn man sich also mit der Frage beschäftigt „Was ist Cloud Computing?“ und worin überhaupt der Sinn besteht, dann fällt einem bei solchen Beispielen schon auf, wie intensiv man dieses doch schon nutzt und auch welches Potential sich dahinter verbirgt.

 

Private und Public Cloud

Je nachdem, wie auf die Daten oder die Services zugegriffen wird, lässt sich Cloud Computing ganz grob in private und public Cloud unterscheiden. Die Public Cloud stellt ihre Daten und Anwendungen über das Internet zur Verfügung, wo jeder Zugriff haben kann. Auf abgegrenzter Hardware funktioniert hingegen die private Cloud. Zugriff erhalten in diesem Fall nur bestimmte Anwender. Zusätzlich existieren auch Mischformen, wie Communities (Facebook etc.).

 

Vorteile des Cloud Computing

Anhand der Anwendungen kann man einige der Vorteile sofort erkennen. Daten und Anwendungen sind überall verfügbar und es fallen teilweise nur geringe Kosten für die Nutzung von Clouds an. Es entfällt auch die Nutzung von USB Sticks und anderen Speichermedien, die man mit sich herum trägt. Man kann sich sehr unkompliziert mit anderen vernetzen und die Cloud gemeinsam nutzen.

 

Nachteile einer Cloud

Die größten Nachteile sind die Abhängigkeit von schnellen und zuverlässigen Internetzugängen und auch die Sicherheit. Eine langsame Verbindung erschwert das Arbeiten enorm und es können auch Daten bei einer instabilen Verbindung verloren gehen. Durch Auslagerung der Daten auf fremde Server können durchaus Probleme beim Datenschutz und auch bei der Datensicherheit auftreten. Darüber sollte man sich von Anfang an klar sein und für die Nutzung von Cloud Computing eine eigenen IT Infrastruktur im Unternehmen aufbauen.

 

 

Weiterführende Links

Weitere Informationen erhalten Sie in folgendem Wikipedia Artikel:

Zum Wikipedia Artikel