Onepage Websites - Mehr als ein Webdesign Trend

In den letzten Jahren haben sich Onepage Websites als Trend gezeigt und sind nun kaum mehr aus dem Internet wegzudenken. Es gibt keine weiteren Unterseiten und alles spielt sich auf einer Webseite ab. Wie sinnvoll ist das und wann ist ein Onepager das richtige Mittel? In diesem Artikel gehen wir auf die Vorteile und Nachteile beim Onepager ein

Gerne beraten wir Sie persönlich und erstellen Ihnen One-Pager für Ihr Unternehmen.

OnePage WebdesignBevor Sie einen One-Pager erstellen, sollten Sie sich mit der Frage beschäftigen, ob Sie diesem Trend tatsächlich folgen möchten und inwieweit sich solch eine Firmenwebsite für Ihre Zielgruppe und den Inhalt der Seite eignet.

Auf jeden Fall benötigen Sie ein durchdachtes Konzept, wie Sie alle Inhalte sinnvoll auf nur einer Seite erstellen. Als Webdesign Agentur sind wir für Sie da, wenn Sie Hilfe bei der Umsetzung benötigen. Gerne beraten wir Sie vorab.

Lesezeit: ca. 7 Minuten

Was ist ein OnePager?

Der komplette Inhalt einer Website wird auf einer Seite gebündelt und es gibt keine Unterseiten.

Beim One-Page Webdesign werden alle relevanten Informationen, die man sonst auf verschiedenen Unterseiten findet, auf nur einer Seite eingebunden. Ohne weitere Klicks finden Nutzer alle wichtigen Informationen und Informationen. Im besten Fall gibt es noch eine Ein-Seiten-Navigation mit der der Nutzer in die einzelnen Abschnitte springen kann.

Vom Design, der Inspiration und Kreativität ist sehr vieles möglich.

Eine solche Page eignet sich allerdings nicht, wenn man wirklich sehr viel Content aus verschiedenen Bereichen auf einer Website haben möchte. Das würde den Rahmen absolut sprengen und die Navigation wäre kaum vernünftig realisierbar. Man muss sich einen solchen One-Pager einmal mit 20.000 Wörtern vorstellen. Wie möchte man hier den Überblick behalten?

Navigation bei Onepager Websites

Wir empfehlen auf die Navigation nicht zu verzichten.

Bei den meisten Onepage Websites werden die Inhalte dynamisch nachgeladen und es haben sich verschiedene Navigationskonzepte etabliert.

So gibt es oftmals am Rand eine fixierte Navigationsleiste mit Sprungmarken und Call-to Actions (Handlungsaufforderungen). Hierbei verlässt der Nutzer allerdings die Seite nicht. Selbst ein Formular für den Kontakt gibt es im Dokument. Damit diese Sprünge durch den Content nicht zu apprupt sind, gibt es den Smooth-Scroll-Effekt. Im Prinzip gleitet der Besucher sanft durch die Seite.

Sie sollten keinesfalls die Nutzbarkeit (Usability) und das Nutzererlebnis einer Website (User Experience) aus dem Auge verlieren.

Für wen eignen sich Onepage Webseiten

Bei viel Content und einem Online Shop sind diese Seiten unpassend, ebenso bei Suchmaschinenoptimierung.

Ein Ausschlusskriterium wurde bereits genannt. Onepager eignen sich nicht, wenn es darum geht viel Content einer Domain in verschiedenen Kategorien darzustellen. Für den User wäre eine solche Single Seite nicht schön. Responsive und mittels Designs würde es sich eventuell technisch erstellen lassen. Die Usability wäre wohl kaum gegeben. Durch die Fülle an Informationen kann man Nachrichten Portale und Shop Seiten / Produkte Seiten ebenso wenig als One-Pager Design realisieren.

Beim Firmenwebseite erstellen kann es unter Umständen Sinn machen. Hier bietet sich die ideale Möglichkeit beim Webdesign die Kernkompetenzen klar und übersichtlich zu übermitteln. Hier müssen die Informationen in einer sinnvollen Reihenfolge aufbereitet werden. Der User muss dich bei einer solchen Single Webpage nicht alle Informationen aus verschiedenen Seiten zusammensuchen. Aus SEO Sicht raten wir allerdings nicht dazu. Mit nur einer Webseite lässt sich nun einmal nur wenig OnPage SEO umsetzen.

Onepager eigenen sich gut im Marketing und beim Schalten von Werbung. Diese besondere Landingpage für den Besucher halt genau in eine Richtung hin zur Conversion. Das Ziel ist dann ein entsprechender Call to Action (CTA). Hierbei geht es um einen Kauf, eine Bestellung oder eine andere Interaktion mit dem Unternehmen. Der Seitenbesucher wird weniger durch störende Elemente abgelenkt und wird gezielt zur geplanten Aktion geführt. Einige Experten im One-Page-Design verwenden hier den Begriff “Story Telling”. Dem Besucher wird auf der Website eine Geschichte erzählt und diese wird durch grafische Elemente oder eine Animation unterstützt. Das Ziel der Geschichte ist die Aktion am Ende.

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, eine Handwerker Website erstellen zu wollen, dann könnten Onepager durchaus eine Option sein. Hierbei kommt es auf die Menge der Inhalte an. Sollten Sie allerdings viele Leistungen anbieten, könnte es schnell unübersichtlich werden.

Im Artikel Onepager Website für Unternehmen gehen wir im speziellen noch einmal auf Firmen näher ein.

Vorteile eines Onepager

Sie können den Besucher gezielt durch die Webseite zu einer Handlung führen.

Der Hauptvorteil eines solchen Onepager liegt darin, dass Sie den Besucher ganz gezielt durch die Internetseite führen können. Deshalb eignen sich One-Pager vor allem dann, wenn Sie ein bestimmtes Produkt oder eine Leistung anbieten.

Durch den Wegfall eines komplexen Menüs werden die Kunden nicht abgelenkt und die Besucher verirren sich nicht durch zu viele Informationen und Inhalte. Deswegen werden Onepager vor allem beim Landingpage Design eingesetzt. Es steht ein klares Handlungsziel im Vordergrund und die Ablenkung wird minimiert.

Die Kosten bei der Erstellung eines One-Pager sind niedriger, als bei einer komplexeren Seite. Sie sollten allerdings bei der Seitenerstellung nicht ausschließlich nach dem Preis oder den Kosten gehen. Wichtig ist vor allem, ob Sie Ihre Ziele umsetzen können. Da stoßen Sie hier schnell an die Grenzen des machbaren.

Bei Onepage Websites ist ein klares Konzept notwendig.

Nachteile von Onepage Websites

Die Ladezeit und ein positives Nutzererlebnis können zur Herausforderung werden.

Die Unterbringung des Inhaltes samt aller Medien können bei einem Onepager zu einem echten Problem werden. Es kommt sehr stark auf Ihre Zielgruppe an. Wenn Ihre Besucher etwas ganz anderes erwarten oder eventuell mit der Seitenführung nicht zurecht kommen, dann ist dies absolut nachteilig.

Möglicherweise erwartet Ihr Besucher ein klassisches Menü und das ist nicht vorhanden. Über die Menüführung sollten Sie sich auf jeden Fall Gedanken machen. Wir empfehlen nicht darauf zu verzichten, da der Handynutzer sonst lange scrollen müsste. Gerade unter WordPress in Verbindung mit Elementor gibt es die Möglichkeit am Seitenrand ein solches Menü einzublenden.

Dieses Design eignet sich nicht, wenn Sie unterschiedliche Produkte und Leistungen auf der Domain anbieten. Den Besucher Ihrer Website können Sie hier schnell verwirren. Hier wären verschiedene Unterseiten sinnvoller.

Durch die Fülle an Inhalt auf einer Single Page kann die Ladezeit stark nach oben gehen. Hier sollten Sie auf jeden Fall Zeit in die SEO Optimierung stecken. Ein Onepager wird sonst sehr langsam und die Absprungrate wird durch eine lange Ladezeit größer. Eine Wartezeit von mehr als drei Sekunden ist schon kritisch und die Absprungrate ist ein Kriterium für das Rankung.

Die Suchmaschinenoptimierung begrenzt sich hier auf wenige Focus Keywords.

OnePager Website erstellen

Ein durchdachtes Konzept ist enorm wichtig.

Bei einem OnePager führen Sie den Besucher durch die Seite (Storytelling) und bewegen Ihn zu einer ganz bestimmten Handlung. Inspiration und Design sind sicherlich wichtig, allerdings sollte bei einem Onepager klar dieses Storytelling im Vordergrund stehen. Sie haben ja nur Platz auf dieser einen Seite. Für Produkte und eine Vorstellung vom Team bleibt nicht viel Raum. Hier wird eine solche Single Seite zur echten Herausforderung.

Daher empfiehlt es sich, vorab ein Konzept zu erstellen, was an welcher Stelle passieren soll und welche Inhalte sinnvoll sind. Nehmen Sie sich eventuell ein Blatt Papier zur Hand und planen Sie diese Seite konsequent durch. Schauen Sie sich online Beispiele an und eventuell kommt die eine oder andere Inspiration.

Mit WordPress Webdesign lässt sich solch eine Seite perfekt umsetzen. In Kombination mit Elementor benötigen Sie nicht einmal fertige Templates und können sich ganz individuell ausleben. Bei den Grafiken und dem Design müssen Sie auf jeden Fall aufpassen. Bei einem Onepager wird die Ladezeit sind enorm. Vor allem sollten Sie einen solchen One-Pager immer wieder auf dem eigenen Smartphone testen. Die Nutzbarkeit ist enorm wichtig. Genau hier liegt die Schwierigkeit, da sich alle Inhalte auf einer Page bündeln.

Eine gelungene Umsetzung finden Sie hier: Nua Bikes

Fazit

Es kann schwierig werden alle Informationen sinnvoll auf einer Seite zu bündeln.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen One-Pager erstellen zu lassen, dann beraten wir Sie gerne im Bezug auf Ihr Unternehmen und Ihre Ziele. Es ist sinnvoll dies im Detail abzuwiegen. So etwas lässt sich nicht pauschalisieren. Sie sollten Ihre neue Firmenwebseite aus der Sicht des Kunden planen und nicht nach Ihren eigenen Vorlieben. Der Erfolg so einer Onepager Website könnte ausbleiben und um den wirtschaftlichen Erfolg geht es. Aus der Sicht eines Unternehmens sollten Sie nicht jedem Webdesign-Trend folgen.

Haben Sie Fragen zu OnePage Websites oder möchten Sie einen Onepager erstellen lassen?

Häufig gestellte Fragen

Kurze und knappe Antworten auf Ihre Fragen rund um Onepage Websites und One-Sites Webdesign.

Bei einem OnePager werden alle relevanten Informationen, die man sonst auf verschiedenen Unterseiten findet, auf nur einer Seite dargestellt. Es gibt keine Unterseiten. Im besten Fall gibt es noch eine Ein-Seiten-Navigation mit der der Nutzer in die einzelnen Abschnitte springen kann.

Selbstverständlich können wir das. Eine unverbindliche Beratung würden wir allerdings vorne anstellen, ob eine One-Page Website für Sie Sinn macht. Ein solches Design ist sicherlich ein Trend, eignet sich allerdings nicht für jede Firmenseite. Gerade bei Internetseiten mit viel Inhalt und wenn Sie Suchmaschinenoptimierung nutzen wollen, raten wir davon eher ab.

Das ist problemlos möglich. Für WordPress gibt es einige Plugins und Erweiterungen, die so etwas ganz unkompliziert ermöglichen. Hierbei lassen sich nicht nur die einzelnen Sektionen der Seite erstellen, sondern eine Navigation am Seitenrand oder mitlaufend im Header erstellen. Probieren Sie hier eventuell Elementor aus. Das nutzen wir sehr oft.

OnePager für Firmenwebseiten sind sicherlich ein Trend. Ob Sie diesen mitmachen sollten, liegt an den Zielsetzungen und dem Inhalt Ihrer Homepage. Gerade bei Landingpages sind diese allerdings sehr sinnvoll, wenn der Besucher durch die Seite und zu einer bestimmten Handlungsaufforderung (Call-to-Action) geführt wird. Diese Designform eignet sich jedoch nicht für alle Firmenseiten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on skype
Share on whatsapp
Share on email