Mobile Webdesign

Eine moderne Webseite muss mobile gut nutzbar sein. Mobile Webdesign ist schon längst kein Trend, sondern absolut Pflicht.

Fast jeder nutzt heute sein Handy, um sich informieren oder direkt zum Online einkaufen. Wer heute als Unternehmer keine mobil optimierte Webseite hat, der wird zunehmend schlechter gefunden und wird auf Dauer an Sichtbarkeit verlieren. Je nach Zielgruppe erfolgen mehr Zugriffe auf die Website per Smartphone. 

In diesem Artikel:

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Mobile Webdesign

Einleitung

In diesem Beitrag erhalten Sie praktische Tipps zur  Umsetzung und wir geben Empfehlungen aus unserem Alltag als Webdesign Agentur. Einige Aspekte werden Ihnen eventuell eine ganz andere Sicht auf das Thema mobile Webdesign geben.

Was wir in diesem Beitrag nicht aufzeigen sind technische Möglichkeiten, wie Sie Ihre Webseite mobil erstellen können. Das würde den Rahmen hier sprengen. Darauf gehen wir separat ein.

Google bietet einen Test auf Optimierung für Mobilgeräte an. Nach der Analyse sehen Sie sofort, ob Ihre Webpage auf einem Smartphone nutzbar ist.

Wann ist Webdesign für mobile Endgeräte nicht notwendig?

Die Antwort ist ganz einfach: Wenn Ihre Zielgruppe die Seite nicht mit dem Smartphone aufruft.

Das dürfte wahrscheinlich lediglich im B2B Geschäft der Fall sein, wenn Firmen miteinander kommunizieren. 

Sobald Ihre Zielgruppe das eigene Handy oder Tablet nutzen würde, um nach Ihnen im Internet zu suchen, sollten Sie Ihre Website mobil nutzbar machen. Sie laufen sonst Gefahr potenzielle Kunden nicht zu erreichen. Im Prinzip dürften das alle privaten Endkunden rein.

Brauchen Sie mehrere Websites für alle Displaygrößen?

In den meisten fällen nicht. Es reicht aus, wenn Sie eine Website nutzen.

Durch responsive Webdesign werden Inhalte einer Webseite an die entsprechende Displaygröße angepasst. Es ist nicht notwendig für mobile Geräte wie Smartphone und Tablet eine eigene Version der Website zu erstellen.

Hierfür müssen Sie weder eine Website selbst programmieren können, sich mit den notwendigen Media Queries auskennen oder Experte im Bezug auf CSS Code sein. Content Management Systeme wie WordPress helfen ungemein bei der Erstellung von mobilen Webseiten. Es gibt gerade in WordPress viele Themes die sie nutzen könnten. Die Schwierigkeiten liegen bei solchen Themes in der mobilen Optimierung und der wichtigen User Experience.

Herausforderungen beim mobile Webdesign

Die größte Herausforderung besteht zweifelsfrei darin, die für den Besucher relevanten Inhalte auf dem kleinen Display gut nutzbar und ansprechend darzustellen. Optimal ist es, wenn der Nutzer direkt und ohne zu scrollen die gesuchten Inhalte findet und sich sofort aufgehoben fühlt.

Wenn Sie das mit kurzer Ladezeit umsetzen, dann gewinnen Sie doppelt.

Mit jeder Sekunde gehen Ihnen prozentual mehr Besucher verloren. Da ist schlecht für Sie, wenn ein Ziel Ihrer Website die Neukundengewinnung ist. Sehr viele Menschen haben keine Geduld mehr und sind durch schnelle Ladezeiten auf sehr gut optimierten Webseiten verwöhnt. 

Eine hohe Absprungrate kann ein negatives Signal für Google sein. Die Seite hat möglicherweise nicht die Suchintention des Besuchers erfüllt. Es kann somit durchaus passieren, dass Ihre Seite in den Ergebnisseiten weiter hinten gelistet wird, Plätze verliert und somit die Sichtweite schrumpft. Eine niedrigere Absprungrate ist hingegen ein positives Signal.

Was bedeutet Mobile First?

Im Zusammenhang mit Responsive Design und Mobile Webdesign fällt oft der Begriff „mobile First„.

Bis vor einigen Jahren wurden Webseiten für Desktops erstellt. In den Webseiten wurden umfangreiche Funktionen und große Grafiken implementiert. Diese Webseiten waren für große Datenmengen ausgelegt. Beim Konzept mobile First werden die Prioritäten nun anders gesetzt.

Das Webdesign Konzept „Mobile-First-Design“ sieht vor, dass eine Website zunächst für mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet entsteht und daraus die Webseite für Desktops entwickelt wird. Immer mehr Nutzer surfen mit dem Handy und deshalb werden die Inhalte eine mobilen Website genau dafür konzipiert.

Die Bedeutung von mobile First wurde durch Google weiter verstärkt.

Der mobile Index wurde mittlerweile zum primären Index gemacht. Das bedeutet, dass primär mobile Webseiten-Versionen von Google analysiert werden und diese in den Suchergebnisseiten ausgeliefert werden. Deshalb hat mobile Webdesign enorme Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung.

User Experience - bei mobilen Webseiten wichtig

Das Nutzererlebnis bzw. das Nutzungserlebnis ist neben dem eigentlichen Inhalt (Content) bei mobilen Webseiten sehr wichtig. Der Nutzer wird ganz klar in den Vordergrund gestellt.

  • Der Grund für den Besuch muss schnell erfüllt werden
  • Die Struktur der Homepage muss klar und übersichtlich sein
  • Eine schnelle Ladezeit ist wichtig
  • Die Navigation muss  verständlich und intuitiv nutzbar sein
  • Navigationselemente müssen mit dem Finger gut anklickbar sein
  • Texte auf die kleinere Displaygröße anpassen
  • Bilder richtig skalieren 
  • Keine Funktionen verwenden, die mobile nicht nutzbar sind

Alle diese Punkte können über den Erfolg einer Website entscheiden. 

Wenn Ihre Zielgruppe einen schlechten Internetzugang hat und eventuell auf Grund des Alters die Schrift nicht gut erkennen kann oder auch die mobile Navigation zu kompliziert ist, dann laufen Sie Gefahr diesen Kunden nicht zu bekommen. Vielleicht ist aber gerade dieser einer der sehr dankbaren und lukrativen Umsatzbringer.

Häufige Fehler und Probleme

Beim Surfen im Mobilfunknetz steht nicht immer eine hohe Bandbreite zur Verfügung. Eine lange Ladezeit stellt Ihre Besucher möglicherweise vor eine Geduldprobe. Bilder und Videos müssen deshalb gerade für solche Augenblicke richtig angepasst sein.

 

Empfehlungen für die mobile Optimierung

Wir möchten Ihnen einige Empfehlungen und Tipps mit auf den Weg geben, falls Sie Ihre Website selbst optimieren wollen:

  • Ohne lange scrollen zu müssen, muss der Website-Besucher sofort sehen, dass er richtig ist.
  • Verwenden Sie Caching Plugins (z.B. WP Rocket), damit die Seite schneller geladen wird
  • Verwenden Sie Schriftarten, die gut lesbar sein
  • Inhalt muss auf die Seite, jedoch sind lange Textwände nicht gut lesbar
  • Nutzen Sie bei Bildern das richtige Dateiformat und die richtige Größe
  • Verwenden Sie komprimierte Bilder. Unser Tipp: TinyPNG

Fazit

Beim mobile Webdesign gibt es viele Stolpersteine, wenn Sie eine wirklich sehr gute Website haben wollen.

Sollten Sie keine Erfahrung beim Webdesign haben, dann müssen Sie viel Zeit aufbringen und oftmals ist das Ergebnis dennoch nicht überzeugend.

Es gilt von Anfang an zu überzeugen. Ihre Mitbewerber dürften Ihnen da weit voraus sein. Wie Sie sehen, wissen wir genau worum es bei der Gestaltung einer mobilen Website und der Optimierung geht. Unser Ziel ist es, Ihnen eine schöne und ansprechende Website zu erstellen, die Ihnen den bestmöglichen Erfolg bringt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on skype
Share on whatsapp
Share on email