WordPress baut seinen Marktanteil aus

Auch in diesem Jahr hat es WordPress geschafft, seinen Marktanteil noch weiter auszubauen. Das CMS WordPress ist absolut beliebt und das keinesfalls nur bei privaten Anwendern.

 

Content-Management-Systeme

 

Aktuell werden 34,1 Prozent aller Webseiten mit WordPress betrieben. Diese Zahl ist absolut beeindruckend. Der Wooow Effekt wird noch größer, wenn man sich die Folgeplätze anschaut. Auf dem 2. Platz liegt Joomla mit 2,8 Prozent. Mit 1,8 Prozent hat es Drupal aufs Treppchen geschafft. Das ist enormer Unterschied.

Der überwiegende Anteil an Webseiten wurde allerdings noch ohne ein Content Management System erstellt. In Zahlen sind das 43,9 Prozent. Dieser Anteil nimmt allerdings stetig ab und eine Trendwende ist nicht zu erkennen. WordPress bietet nun mal sehr viele Vorteile, die viele Webdesigner und auch Seitenbetreiber sehr zu schätzen wissen.

 

Die Programmierung einer eigenständigen Webseite mit PHP und MySQL ist viel zeitaufwendiger, als die Installation eines CMS. In kurzer Zeit kann man bereits den ersten Inhalt einer WordPress Installation sehen. Eine individuell programmierte Webseite kann da nur schwer mithalten. Neben dem Preis ist dies auch einer der Gründe, weshalb immer mehr auf ein CMS zurückgreifen. Selbst Laien können so in kurzer Zeit eine Webseite erstellen.

 

Lassen Sie uns aus diesem Grund die Marktanteile von Websites betrachtet, die mit einem CMS erstellt wurden.

  • WordPress – 60,8 %
  • Joomla – 5,0 %
  • Drupal – 3,3%
  • Shopify – 2,9 %
  • Squarespace – 2,8 %

Die restlichen 25,2 % teilen sich mehrere Dutzend weitere CMS, mit sehr geringem Marktanteil. Im Detail können diese in unserer Quelle nachgelesen werden.

Quelle der Zahlen:  W3Techs

 

 

Die Marktanteile von Baukasten System wie WIX und Jimdo sind noch um einiges geringer. Laut unserer Einschätzung werden Do it Yourself Baukästen eher von Privatpersonen genutzt. Hinzu kommen eventuell noch Kleinstunternehmen, die kein Geld für Webdesign ausgeben, die auf solch ein System setzen. Webdesign ist allerdings viel mehr, als einfach nur eine Webseite ist Netz stellen. Gerade Firmen sollten auf einen professionellen Internetauftritt viel Wert legen. Eine Webseite ist oftmals der erste Kontaktpunkt eines Kunden mit Ihrem Unternehmen.

Interessant wäre es, wenn es für diese Zahlen eine Unterteilung für privat und geschäftlich gäbe.